• Energiecoaching Slideshow
  • Landschaft
  • Denkmal
  • Uebergabe Foerderbescheid GA GIMP
  • Sportheim

Vergabe von Baugrundstücken im Sozialmodell

 Vergabe der Grundstücke im Baugebiet „Reithmaier Feld“ im Sozialmodell in der Gemeinde Gammelsdorf

Die Gemeinde Gammelsdorf ist bestrebt, einkommensschwächeren und weniger begüterten Personen der örtlichen Bevölkerung, die aufgrund der Marktlage, insbesondere aufgrund der hohen Grundstückspreise in der Region, keine Wohnbaugrundstücke oder sonstiges Wohneigentum auf dem freien Immobilienmarkt erwerben können, den Erwerb von preisvergünstigten Grundstücken zur Errichtung eines den eigenen Bedarf deckenden Wohngebäudes zu ermöglichen. Vorrangig sollen Familien mit Kindern gefördert werden, wobei eine Ortsbezogenheit in Form eines Hauptwohnsitzes oder einer hauptberuflichen Tätigkeit im Gemeindegebiet sowie erschwerende individuelle Lebensumstände in Form einer Behinderung oder Pflegebedürftigkeit besondere Berücksichtigung finden. Weiterhin soll auch ein Wegzug der örtlichen Bevölkerung verhindert und damit eine sozial ausgewogene, stabile und nachhaltige Bevölkerungsstruktur gesichert werden.

Mit einer Bewerbungsfrist vom 22.11. - 20.12.2021 werden drei Parzellen im Baugebiet Reithmaier Feld zum Preis von 324 € pro m² inkl. Erschließungskosten im Sozialmodell vergeben. Es handelt sich dabei um zwei Doppelhaus-Grundstücke (Parzelle 31 - 417 m², Parzelle 32 - 396 m²) sowie ein Einfamilienhausgrundstück (Parzelle 3 - 516 m²).

Zur Sicherstellung einer transparenten und rechtskonformen Vergabe von preisvergünstigten Wohnbaugrundstücken hat die Gemeinde Gammelsdorf die nachfolgenden Vergabekriterien aufgestellt.

  • Bewerben können sich nur volljährige natürliche Personen (keine Personengesellschaften). Bauträger, Firmen, Makler und dergleichen sind von der Vergabe ausgeschlossen.
  • Ausgeschlossen sind Bewerber
    • die bereits in einem früheren Verfahren ein Grundstück in einem Baugebiet in der Gemeinde Gammelsdorf erhalten haben.
    • die bereits Eigentümer oder Erbbauberechtiger einer Wohnung oder eines Wohnhauses oder eines zu Wohnzwecken bebaubaren Grundstücks sind, die/das im Gemeindegebiet liegt oder die/das nicht mehr als 70 km (= kürzeste mit dem Pkw befahrbare Straßenverbindung) vom Gemeindegebiet (gemessen von der Mitte des Baugebiets Hopfenweg 1) entfernt sind/ist.
    • deren Eltern/ein Elternteil neben der den eigenen Wohnbedarf sicherstellenden Wohnimmobilie Eigentümer oder Erbbauberechtige(r) von mindestens zwei weiteren zu Wohnzwecken bebauten oder bebaubaren Grundstücken sind/ist, diese bebauten oder bebaubaren Grundstücke im Gemeindegebiet liegen oder nicht mehr als 70 km (= kürzeste mit dem Pkw befahrbare Straßenverbindung) vom Gemeindegebiet (gemessen von der Mitte des Baugebiets Hopfenweg 1) entfernt sind.
    • deren Jahreseinkommen im Sinne von § 2 Abs. 4 EStG 51.000 € bei Alleinstehenden und 102.000 € bei Paaren zzgl. Kinderfreibetrag von 8.388 € je Kind übersteigt.
    • die über ein Vermögen über einem Betrag von 143.000 € liegt.

Die Rangfolge unter den Bewerbern wird anhand eines Punktesystems ermittelt. Der Bewerber/Bewerberpaar mit der höchsten Punktzahl besitzt als erster das Recht, eine Parzelle unter den 3 zu vergebenden Parzellen auszuwählen. Bei Punktegleichstand gibt die größere Anzahl an minderjährigen Kindern den Ausschlag. Danach erfolgt bei Gleichstand der Kinderzahl, ein Losverfahren. Das Ergebnis des Auswahlverfahrens wird den Bewerbern/Bewerberpaaren von der Gemeinde schriftlich unter Beifügung einer Rechtsbehelfsbelehrung mitgeteilt. Nur Personen, die als Bewerber/Bewerberpaar teilgenommen haben, können später auch Erwerber im Notarvertrag werden. Eine Weitergabe der Rangziffer und somit des Rechts zum Erwerb eines Grundstückes an Dritte ist nicht möglich. Jeder Bewerber/Bewerberpaar kann seine Bewerbung vor, während und nach Abschluss des Vergabeverfahrens zurückziehen.

Maximal können 120 Punkte erreicht werden, wobei 60 Punkte für örtlichen Bezug und 60 Punkt für soziale Kriterien möglich sind.

Bei örtlichem Bezug gibt es folgende Kategorien:

  • Hauptwohnsitz aktuell oder innerhalb der letzten 20 Jahre 50 Punkte

oder

  • Hauptberuf/Gewerbebetrieb aktuell bestehend 25 Punkte
  • aktives Ehrenamt seit mindestens 3 Jahren 10 Punkte

Für soziale Kriterien gibt es folgende Kategorien:

  • Kinder/Schwerbehinderung/Pflegegrad 30 Punkte
  • Junge Bewerber zwischen 21 und 35 Jahren 10 Punkte
  • Unterschreitung der Einkommensgrenze 10 Punkte
  • Unterschreitung der Vermögensobergrenze 10 Punkte

Stichtag für alle Angaben ist der 20.12.2021.

Folgende Bedingungen werden in den notariellen Kaufvertrag aufgenommen:

  • Die Baufertigstellung des Wohngebäudes hat innerhalb von 5 Jahren nach Besitzübergabe zu erfolgen. Der Weiterverkauf des unbebauten Grundstücks bis zur Bebauung ist ausgeschlossen.

Der Einzug mit Hauptwohnsitz mindestens aller im Kaufvertrag genannten Personen muss spätestens innerhalb von fünf Jahren ab Beurkundung erfolgen. Der gemeldete und tatsächliche Hauptwohnsitz muss für zehn Jahre ab Einzug beibehalten werden; ein Weiterverkauf des Grundstücks bis zum Ablauf dieser Frist ist ausgeschlossen.

Wird dies nicht eingehalten, besitzt die Gemeinde das Recht, die Parzelle zum Kaufpreis wieder zurückzunehmen.

Der Wiederkauf erfolgt zu dem Preis, zu dem der Käufer das Grundstück erworben hat. Vom Käufer für das Grundstück aufgewendete Erschließungs-, Herstellungs- und An-schlusskosten sind zu erstatten. Sollte das Grundstück bereits bebaut sein, ist für die ganz oder teilweise hergestellten baulichen Anlagen der aktuelle Verkehrswert zu bezahlen. Können sich die Parteien nicht über die Höhe des Wertes der baulichen Anlagen verständigen, wird deren Wert für beide Vertragsteile verbindlich nach billigem Ermessen im Verwaltungsschätzverfahren vom zuständigen Gutachterausschuss festgestellt. Nebenkosten wie Notargebühren, Grundbuchkosten, etc. werden nicht erstattet. Alle anfallenden Nebenkosten für die Rückabwicklung bei Notar und Grundbuch einschließlich der anfallenden Grunderwerbssteuer hat ebenfalls der Käufer zu tragen.

Zur Sicherung dieser Ansprüche wird eine Auflassungsvormerkung ins Grundbuch eingetragen.

  • Sollte innerhalb der ersten zwei Monate nach Zuschlag kein rechtskräftiger Kaufvertrag zustande gekommen sein, behält sich die Gemeinde Gammelsdorf das Recht vor, dem Bewerber mit der nächstniedrigeren Punktzahl das Grundstück anzubieten.
  • Es ist eine vorläufige Finanzierungsbestätigung vorzulegen. Diese ist nach Mitteilung über den Zuschlag zu übersenden. Nach Erhalt der Finanzierungsbestätigung wird der Notar mit der Erstellung eines Notarvertrages von der Gemeinde beauftragt.

Downloads

Bebauungsplan Reithmaier Feld 1. Änderung

Parzellen

Vergabekriterien

Berechnungsbeispiel

Bewerbeformular

Rathaus der Verwaltungs­gemeinschaft Mauern

Anschrift:

Verwaltungsgemeinschaft
Mauern
Schloßplatz 2
85419 Mauern
Tel.: 0 87 64/ 89 0

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

zusätzlich Donnerstags
von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

 

Sprechzeiten Gammelsdorf

Kanzleistunde 1. Bürgermeisterin Raimunda Menzel:

Mittwoch 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Gemeindekanzlei Gammelsdorf
Am Bachberg 4
85408 Gammelsdorf
Telefon: 08766 258

Sprechzeiten Hörgertshausen

Kanzleistunde 1. Bürgermeister Michael Hobmaier:

Dienstag 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Rathaus der Gemeinde Hörgertshausen
Mainburger Straße 3
Tel.: 08764 454

Sprechzeiten Mauern

Kanzleistunde 1. Bürgermeister 
Georg Krojer:

Täglich von 8.00 bis 12.00 Uhr

Tel.: 08764 89-70
nach Vereinbarung Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr

Sprechzeiten Wang

Amtsstunden 1. Bürgermeister Markus Stöber:
Montag bis Freitag vormittags

Telefonische Terminvereinbarung wird empfohlen.

Gemeindekanzlei Volkmannsdorf
Untere Hauptstraße 17c
85368 Wang/Volkmannsdorf
Tel.: 08761 8611
E-Mail: markus.stoeber@gemeinde-wang.de
 
Rathaus Mauern
Tel.: 08764 890