Krieger- und Soldatenverein Hörgertshausen

Albert Nadler
Herigoldstraße 6
85413 - Hörgertshausen
Tel.: 08764 753

Eine Veröffentlichung in der Moosburger Zeitung vom 17.02.1921 läßt die genaue Bestimmung der Gründung des Krieger- und Soldatenvereins Hörgertshausen zu – u.a. heißt es dazu in dieser Zeitungsveröffentlichung:Nach eifriger Vorarbeit des Herrn Bürgermeisters Fischer und des Kameraden Radlmaier Anton wurde für Sonntag den 13. ds. Mts. eine öffentliche Versammlung der Feldzugteilnehmer 1914/1918 einberufen, welche sehr zahlreich besucht war. Herr Bürgermeister begrüßte die Erschienen, gab bekannt, daß der Zweck der Versammlung die Gründung eines Krieger- und Veteranenvereins Hörgertshausen sei und erteilte dann Herrn Bezirksobmann Gmeiner das Wort. Dieser erläuterte dann Zweck und Ziele der Kriegsvereinsbewegung. Bei 70 Kameraden traten dem neuen Kriegerverein bei. Nach Erläuterung und Festsetzung der Satzungen wurde zur Ausschußwahl geschritten, welche folgendes Resultat zeitigte:
Kamerad Sergl Sebastian, Ökonom, der „Fuchs“ aus Fuchswinkl wurde 1. Vorstand
Kamerad Fischer Lorenz, der „Huber“ aus Reissen wurde 2. Vorstand
Kamerad Semmelmeier Franz aus Hörgertshausen wurde Kassenverwalter
Kamerad Rieger Jakob, der „Selmeier“ aus Hörgertshausen wurde Schriftführer

In den Vereinsausschuß wurden gewählt:
die Kameraden Radlmaier, Schranner, Geber, Heindl, Rieger Xaver und Wimmer Matthias – sozusagen als Beisitzer;

Hierauf sprach Kamerad Hinterseer über die Notwendigkeit des Beitrittes zum Kriegerbund. In warmen vaterländischen Worten erklärte der Redner die Aufgaben des Bundes und behandelte dann in sachlichen Ausführungen das neue Militärversorgungsgesetz mit allen seinen Vorteilen und noch anhaftenden Mängeln. Der reiche Beifall bewies, daß er den Anwesenden aus dem Herzen gesprochen hatte. Herr Bezirksobmann ermahnte die Kameraden nun fest zu ihrem neuen Verein zu halten, wünschte demselben ein Blühen und Gedeihen. Damit fand die interessante und anregende Versammlung ihr Ende. In Treue fest dem Grundsatz

Einer für Alle und Alle für Einen

nachdem dann im Dritten Reich die einzelnen Kriegervereine aufgelöst wurden, kam es im Februar 1952 dann beim „Bartlwirt“ wieder zur Aktivierung unseres Vereins, weil ja vorher die Besatzungsmächte allgemein die Kriegervereine auch aufgelöst hatten – treibende Kräfte waren hier vorallem die jüngeren Jahrgänge der Kriegsteilnehmer des Zweiten Weltkrieges. Die Vorstandschaft bestand aus dem 1. Vorstand Radlmaier Anton, dem Schloßbauern, der bereits von 1921 bis zum Kriegsende 1945 Vorstand war, Fritz Kreuzpaintner aus Halsreuth wurde 2. Vorstand, das Amt des Schriftführers übernahm Johann Fleischmann, Metzgermeister aus Hörgertshausen und die Geschäfte des Kassiers übernahmen Joseph Grojer, der Hintermaier, aus St. Alban; genau 70 Mitglieder hatte der Vereins dann schon wieder bei der Aktivierung.

Eine echte Geduldsprobe war der Bau des Kriegerdenkmales, sollte es nun an den Ortseingang, von Moosburg her kommend links oben, beim Friedhofseingang links am Friedhof oder zwischen Benker und Bach, also dem jetzigen Standort errichtet werden – in dieser Versammlung wurde der Ortseingang bestimmt aber in der nächsten Versammlung wieder fallen gelassen, weil dieser Bau zu teuer und zu wuchtig werden würde – der jetzige Platz wurde favorisiert – in noch vielen Verhandlungen wurde dann das Modell errichtet und die Finanzierung zusammengezimmert – als Termin der Denkmalenthüllung wurde der Pfingstmontag, 7. Juni 1954 festgelegt und auch gefeiert.

Mitte oder Ende der sechziger Jahre wurde dann der Name in Krieger- und Soldatenverein geändert, weil ja die ersten Reservisten der Bundeswehr schon dem Verein beitraten, Josef Stöber, ein Jahrgang 1937, trat als Wehrpflichtiger am 16. April 1958 seinen Dienst am Standort Traunstein an.

Das gesellschaftliche Leben in Hörgertshausen kam auch nicht zur kurz – hier darf nur erinnert werden an die Sommernachtsfeste auf den „Bergeshöhen“ beim Bartlwirt, später dann als Straßenfest wieder beim Bartlwirt und nachdem dieses Lokal geschlossen hat, als Sommernachtsfest auf dem Festplatz zwischen Rathaus und Gasthaus „Zum Soller“ – viel Spaß gab es außerdem bei den maskierten Faschingskranzln der Reservisten – die jährliche Christbaumversteigerung ist eine feste Einrichtung zu Beginn des Advents.

Die Liste unserer Vorstände

1921 Gründungsvorstand Sergl Sebastian aus Fuchswinkl
1921 – 1945 Radlmaier Anton, der „Schloßbauer“ aus Hörgertshausen
1952 – ???? Radlmaier Anton
???? – 1960 Böck Johann, der „Schmied-Hans“ aus Hörgertshausen
1960 – 1963 Georg Hobmaier, Maurermeister aus Hörgertshausen
1963 – 1966 Joseph Benker, Unternehmer aus Hörgertshausen
1966 – 1976 Joseph Brandl, Bergmann aus Hörgertshausen
1976 – 1986 Josef Stöber aus Hörgertshausen
1986 – 2000 Liegert Anton aus Hörgertshausen
ab 2000 Nadler Albert aus Hörgertshausen

Auch zu Veranstaltungen anderer Vereine oder Organisationen trägt der Kriegerverein sein Scherflein bei und ist fest in das gesellschaftliche Leben eingebunden – so stellten die Mitglieder beim Festzug zum 1.100-jährigen Bestehen der Gemeinde Soldaten der glorreichen „Bayerischen Armee“ dar.

Sprechzeiten Gammelsdorf

Kanzleistunde 1. Bürgermeister Paul Bauer:

Mittwoch 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr

Gemeindekanzlei Gammelsdorf
Am Bachberg 4
85408 Gammelsdorf
Telefon: 08766 258

Sprechzeiten Hörgertshausen

Kanzleistunde 1. Bürgermeister Michael Hobmaier:

Dienstag 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Rathaus der Gemeinde Hörgertshausen
Mainburger Straße 3
Tel.: 08764 454

Sprechzeiten Mauern

Kanzleistunde 1. Bürgermeister 
Georg Krojer:

Täglich von 8.00 bis 12.00 Uhr

Tel.: 08764 89-70
nach Vereinbarung Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr

Sprechzeiten Wang

Amtsstunden 1. Bürgermeister Prof. Dr. Dr. Hans Eichinger:
Montag bis Freitag vormittags

Rathaus Mauern
Schloßplatz 2
85419 Mauern
Tel.: 08764 89-37
Email: eichinger@mauern-verwaltung.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok